Search

Telschig Verfahrenstechnik. Wir - Ein dynamisches Technologieunternehmen mit globaler Ausrichtung (Ausgabe Nr. 1/ Juli 2016)

Die nachfolgenden Zeilen werden von mir persönlich verfasst und es erscheint zukünftig etwa alle vier Wochen eine neue Glosse zu Themen, die uns bewegt haben und für Kunden, Interessenten, Lieferanten, Bewerber und Freunde des Unternehmens von Interesse sein könnten.

Horst Telschig

Die Inhalte sollen Ereignisse schildern, die dem Leser einen tieferen Einblick in unsere Unternehmensaktivitäten und Kompetenzen unserer Mitarbeiter geben. Es sollen unterschiedliche Themen wie z.B. Managemententscheidungen, Marktbesonderheiten, Produkte, Aufträge, besondere Erfolge, Montagen und Inbetriebnahmen und sonstige Besonderheiten mit globalem Hintergrund behandelt werden, da wir weltweit tätig sind.


Beginnen möchte ich heute, Ende Juli 2016, mit einem konkret realisierten Projekt in Mittelamerika, genau gesagt in Panama. Geliefert wurden von uns zwei automatische Big Bag Entleeranlagen, einschließlich pneumatischer Förderung zum Umschlag von Zement und Klinker aus Big Bags in Silos und direkt in Silofahrzeuge. Den Auftrag erhielten wir von einem Unternehmen in Mexiko mit Muttergesellschaft in USA. Die Leistungen der gelieferten Anlagen betragen jeweils 25 Tonnen in der Stunde, bei einem Förderweg von 20 m horizontal und 20 m vertikal.


Beide Anlagen wurden von uns termingerecht nach Panama geliefert, lagerten aber im Container ca. drei Monate auf der Baustelle, bis ein Supervisor von uns angefordert wurde. Als er auf der Baustelle eintraf, befand sich dort ein Schrotthaufen, es existierten keine Fundamente, keine Silos waren vorhanden und keine elektrischen Anschlüsse existierten. Die Gründe für dieses Dilemma waren kundenseitig organisatorisch ungeklärte Zuständigkeiten, Missverständnisse und Kompetenzprobleme des Managements. Unter diesen Voraussetzungen war es nicht möglich, die Anlage zu montieren. Unser Supervisor hat unseren Kunden tatkräftig und in eigener Initiative unterstützt, um innerhalb von drei Wochen eine der beiden Anlagen mechanisch und elektrisch aufzubauen. Die Inbetriebnahme mit Produkt steht noch aus und wird voraussichtlich in etwa vier bis sechs Wochen erfolgen, d.h. nach Installation eines Lagersilos und Stromzuführung nachgeholt.


Das Interessante an diesem Projekt für uns ist, dass wir indirekt an der Erweiterung des Panamakanals, einem gewaltigen Bauwerk, beteiligt sind, da es sich um ein sehr attraktives, weltweit bekanntes Bauprojekt handelt.


Übrigens: Es war nicht die erste Lieferung und Montage unseres Unternehmens in Panama. Vor ca. 15 Jahren lieferten wir an die führende Brauerei in Panama-City eine automatische Sackentleeranlage zur Öffnung, Entleerung und Förderung von Stärke. Unser Supervisor, der damals diese Anlage montierte und in Betrieb nahm, ist derselbe, der 2016 erneut in Panama tätig war.