Suche  

Maßgeschneiderte pneumatische Schüttgüter- Fördersysteme sorgen für gesteigerte Effizienz

Schüttgüter aller Art stellen enorme Anforderungen an die entsprechenden Fördersysteme. Die Beschaffenheit des Schüttgutes, die gewünschte Fördermethode sowie die Betriebsbedingungen, in die die Fördertechnik integriert werden soll, stellen für Anlagenbauer eine große Herausforderung dar. Immer mehr Materialien sollen in noch schnellerer Zeit effizienter und mit noch geringeren Energie-, Produktions- und Wartungskosten sowie mit steigenden Anforderungen an die Reinheit transportiert werden. Hier sind Profis gefragt, die individuell auf den Kunden und das jeweilige Produkt abgestimmte Anlagen anbieten - wie die TELSCHIG Verfahrenstechnik GmbH.

Das Unternehmen mit Sitz im schwäbischen Murrhardt gilt seit mehr als 37 Jahren als einer der weltweiten Spezialisten für die Planung und den Anlagenbau auf dem Gebiet des Schüttgut- Handlings. Neben dem Zementumschlag und der Sackentleerung zählt die pneumatische Förderung zu einem der Kernbereiche von TELSCHIG. "Durch die Konzentration auf unsere Kerngeschäfte und die Erschließung neuer Märkte ist es uns gelungen, unser Knowhow kontinuierlich auszubauen. So sind wir stets auf dem neuesten Stand der Technik", erklärt Geschäftsführer Horst Telschig. Ob für namhafte Brauereien in Mexiko oder für Großbaustellen in den Vereinigten Arabischen Emiraten: TELSCHIG entwickelt und realisiert maßgeschneiderte Fördersysteme.

Die Auswahl des entsprechenden Fördersystems richtet sich nach dem Produkt und dessen Beschaffenheit sowie nach den Gegebenheit vor Ort. Dabei spielen sowohl die Anlagenparameter als auch die Investitions- und Betriebskosten eine entscheidende Rolle. In einem ersten Schritt wird das zu befördernde Produkt im hauseigenen Technikum untersucht und auf das Schüttgutverhalten und die Beschaffenheit hin überprüft. Die ermittelten Kennzahlen sowie die durch den Kunden festgelegten Parameter fließen im Anschluss in die Konfiguration und Auslegung der Anlage ein. Horst Telschig: "Auf diese Weise können wir sicher gehen, dass die Anlage die höchstmögliche Effizienz erreicht und die vom Kunden gestellte Aufgabe auch zur vollsten Zufriedenheit umgesetzt wird."

Gerade für pulverförmige Schüttgüter und Granulate bietet TELSCHIG eine große Auswahl an individuell konzipierten, fahrbaren oder stationären Saug-, Druck- oder Saug- Druckförderern an. Die Fördersysteme von TELSCHIG zeichnen sich durch eine einfache und dennoch höchst effiziente Funktionsweise, eine hohe Zuverlässigkeit sowie einen geringen Wartungs- und Serviceaufwand aus. Betriebssicherheit und niedrige Energiekosten stehen dabei ebenfalls im Mittelpunkt. Im Hinblick auf die Sicherheit und Hygiene werden die Anlagen explosionsgeschützt sowie alle produktberührten Teile aus Edelstahl gefertigt.

Langfristige Geschäftsbeziehungen und eine besondere Kundennähe sind TELSCHIG sehr wichtig. Deshalb arbeiten hochqualifizierte Mitarbeiter in kleinen Teamgruppen kreativ an einer innovativen und optimalen Lösung für den spezifischen Einsatzbereich des Auftraggebers und erbringen dabei Top- Leistungen. Im Fokus steht hier der Praxisbezug und demnach die Funktionalität im Alltag sowie die Sicherheit der Anlagen.

"Auch eine ganzheitliche Denkweise und der sorgsame Umgang mit Ressourcen gehören zu unserer Firmenphilosophie", berichtet Telschig. Auf diese Weise hat sich TELSCHIG eine Spitzenstellung in unterschiedlichen Branchen und Industriezweigen erarbeitet. "Egal ob in Mexiko, den Vereinigten Arabischen Emiraten oder Russland: Unsere Anlagen sind weltweit in den unterschiedlichsten Branchen im Einsatz", ergänzt Telschig. Dass pneumatische Förderanlagen von TELSCHIG weltweit gefragt sind, zeigt das nachfolgende Beispiel:

Die Telschig Verfahrenstechnik GmbH erhielt von einem führenden, international tätigen Baumaschinenhersteller den Auftrag zur Lieferung einer umfangreichen Zementumschlaganlage für ein wichtiges Staudammprojekt in Myanmar. Insgesamt sechs Beton-Mischanlagen, ausgestattet mit je zwei Arbeitssilos von je 150 Tonnen Inhalt, sollten aus sieben Lagersilo mit je 1.000 Tonnen Inhalt wahlweise befüllt werden. Dafür wurden drei pneumatische Förderanlagen mit umfangreichem Zubehör und je einer Förderleistung von 55 Tonnen pro Stunde ausgeliefert. Der maximale Förderweg betrug 70 m.

Zwei pneumatischen Förderanlagen transportieren ausschließlich Zement, mit einer dritten Anlage wird Pozzolan, ähnlich Flugasche, befördert. Die Arbeitssilos an den Mischanlagen wurden durch Maximal-Füllstandsmelder gegen Überfüllung gesichert. Der Befüllvorgang der Arbeitssilo wird automatisch beendet, sobald der maximale Füllstand erreicht ist. Die pneumatische Förderanlage wird automatisch in Betrieb gesetzt, sobald der Minimal-Füllstandsmelder leer meldet. Bestandteil der Lieferungen sind ferner Dosierzuteiler, pneumatische Fließrinnen, einschließlich Auflockerungsgebläsen, Entstaubungsfilter und elektrische Steuerungen mit Kabelmaterial.

Die Inbetriebnahme erfolgt meist nach dem selben Schema und wird von einem TELSCHIG-Supervisor durchgeführt: Nach Testläufen im firmeneigenen Technikum oder vor Ort, findet die Montage und Inbetriebnahme der Anlage durch qualifizierte Mitarbeiter direkt beim Kunden statt. Ist die Montage abgeschlossen, wird die Anlage mittels eines Trockenlaufes, d.h. ohne Produkt, getestet. Hat die Anlage den ersten Testlauf bestanden, erfolgt ein erneuter Durchlauf, dieses Mal mit dem entsprechenden Produkt. Konnte die Funktion der Anlage zur Zufriedenheit des Kunden gewährleistet werden, wird ein Abnahmeprotokoll erstellt und vom Kunden unterschrieben. Auch ein spezielles Training des Bedienungspersonals gehört zum Servicespektrum der TELSCHIG Verfahrenstechnik GmbH.

Quelle: www.pressebox.de